Home


Geschichte unseres Stammes


[1975-1984]   [1985-1994]   [1995-2004]   [2005-2010]

1995

20 Jahre wird der Stamm in diesem Jahr. Grund für eine mehrtägige Feier mit vielen Aktivitäten, zu denen alle Kinder und Jugendliche des Dorfes eingeladen sind.

Auch für die Mitglieder bringt dieses Geburtstagsjahr viele Angebote:

Im März ein dreitägiges Trainings-Lager und im Mai ein großes Stammeszeltlager mitten im Ort, bei dem die neue Jurte eingeweiht wird. Drei Wochen geht es über Ostern mit dem Rad rund um Sardinien. Hier werden die Kontakte zu unserem Bauern Pinuccio in Monti aufgefrischt. Die Jufis erreichen beim 2. Teil der Weser-Radtour nach 6 Fahrttagen das Endziel Nordenham.

Im Sommer dann für Jufis und Pfadis eine große Norwegen-Rundfahrt als Geburtstagsfahrt. In den Herbstferien wird in Umbrien der letzte Teil des E1 von Colfiorito bis Castelluccio geschafft. mehr...

1996

Anfang des Jahres startet der „Rock-Express“ zu seiner letzten Fahrt. Gedacht als öffentliche Geburtstags-Party des Stammes, diesmal in größerem Umfang in der Esloher Schützenhalle.

Bei einer weiteren Sardinien-Radtour über Ostern wird der Südwesten der Insel erkundet.

„Pfadfinder verbinden Kontinente“ heißt das Bezirkslager am Hennesee, an dem sich natürlich auch die Gruppen des Stammes beteiligen.

Im Herbst gibt es das bislang größte Unternehmen nach Umbrien: Jufis und Pfadis reisen gemeinsam ins grüne Herz Italiens; die Jufis bleiben im Standlager in Assisi; die Pfadis erkunden das Hinterland auf Teilen des E1 und durchqueren das Subasio-Massiv. Die Sturm-Übernachtung auf dem Gipfel wird allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben.

1997

Die alte Videocamera wird durch ein kleineres Modell ersetzt. Es ist hinsichtlich Gewicht und Größe für die jetzigen Aktivitäten (Trekking, Radtouren) besser geeignet. Zusätzlich wird ein komfortables Video-Schnittpult angeschafft. Damit drehen, schneiden und vertonen die Jufis ihren ersten Film über ihr Pfingstlager im Aartal.

Vier Wochen sind Pfadis und Leiter in Norwegen unterwegs; einzelne Trekking-Touren führen durch Jotunheimen und Rondane.

Hier findet auch nach den Sommerferien das diesjährige Stammes-Lager statt. Zwei Auslandsfahrten führen Pfadis über Ostern nach Sardinien und im Herbst zum Trekking im Nationalpark Abruzzen.

1998

Tief betroffen von den Auswirkungen des verheerenden Erdbebens Ende September 97 in Umbrien beschließt der Stamm eine Solidaritäts-Aktion für die Freunde in Colle. In Zusammenarbeit mit Franco Rambotti, der örtlichen Pro Loco und der Provinzregierung in Perugia starten in den Herbstferien 15 Mitglieder des Stammes nach Umbrien und führen dort einen „ Marcia di solidarietà per l`Umbria“ durch. Bei dieser 100 Km langen Trekking-Tour, die in Form eines Sponsoren-Laufes durchgeführt wird, erarbeiten die Teilnehmer über 5000 DM für ein Projekt in dem kleinen Ort Colle. Eine Dia-Show informiert nach der Fahrt alle Interessierten über das Projekt.

Die letzten dreiwöchigen Osterferien führt vorher eine Gruppe des Stammes nach Sizilien. 900 Kilometer geht es per Rad rund um die Insel des Etna. mehr... Die Leiter fahren im Mai nach London und leben dort einige Tage im Baden-Powell-House, dem offiziellen Scout-Center. Drei Leiter wagen sich dann im Sommer an eine Umrundung Islands per Rad.


1999

Mit einer Serie von Dia-Vorträgen informiert der Stamm über die großen Unternehmungen der letzten Jahre. Ein „Schnupperangebot“ bringt viele neue Mitglieder; insbesondere in der Altersstufe der Jufis.

Natürlich sind auch in diesem Jahr die Wenholthausener Pfadfinder viel unterwegs: über Ostern auf Trekking-Tour im Aspromonte-Massiv (Kalabrien) mehr... ; im Sommer per Rad, Kanu und zu Fuß durch Norwegen.

Nach dem Stammes-Zeltlager auf den Wennewiesen machen sich die Jufis im Herbst auf zu einer großen Sardinien-Rundreise. Bei Pinuccio lernen sie dabei das Leben eines sardischen Bauern kennen und können tatkräftig bei der Weinlese mitarbeiten. mehr...


2000

25 Jahre DPSG heißt es nun bereits. Bei einer offiziellen Feierstunde im Pfarrheim informieren die Pfadfinder die Bevölkerung über die bislang geleistete Jugendarbeit im Ort.

Für die Mitglieder gibt es mit 5 Tagen ein außergewöhnlich umfangreiches Stammeslager. Es finden aber auch wieder viele Auslandsmaßnahmen statt. Mitglieder und Gruppen des Stammes sind unterwegs von Kopenhagen (Städte-Trip) bis Sardinien (Radtour) mehr... ; von Patagonien (Trekking) bis Umbrien (Herbstunternehmen der Jufis).

Die Jufis beginnen bei dieser Herbstfahrt mit dem Projekt „Wanderwege rund um Colle“ und sammeln das erforderliche Material für die Erstellung eines kleinen Heftchens, das über die touristischen Möglichkeiten insbesondere für Jugendgruppen in der Region rund um Colle informieren will. mehr...


2001

Die erste Tour des Jahres führt über Ostern nach Sardinien.

Die Jufis machen sich auf, den Rothaarsteig zu erkunden. Mit dem schweren Gepäck kann in den wenigen zur Verfügung stehenden Tagen zunächst nur die Etappe von Brilon bis Latrop abgewandert werden. mehr... Nach dem Stufenwechsel gibt es wieder drei Stufen im Stamm; die neu gebildete Pfadi-Stufe beginnt mit einem längerfristigen Projekt: Ausbau des Gruppenraums.

In den Herbstferien steht noch eine Trekking-Tour im Südwesten Kretas auf dem Programm. mehr...

2002

Der Raumausbau ist gerade abgeschlossen, da kommt die Hiobsbotschaft, dass aus Gründen des Brandschutzes der Dachboden in der Schule nicht mehr als Lagerraum für das Material genutzt werden darf. Es muss schnellstens eine andere Lösung gefunden werden.

Drei Tage vor dem Aufbruch zu einer vierwöchigen Radtour durch Norwegen (mehr...) macht die Einspritzpumpe des bereits fertig gepackten Transits Probleme. So kommt der Stamm an sein 4. Fahrzeug. Im Stammeslager in Medebach erhält er vom Kuraten bei der Fahrzeugweihe gleich drei Namen: „St. Georg; George oder San Giorgio“.

Die neuen Pfadis sind im Sommer per Kanu auf der Lahn unterwegs; eine weitere Projektgruppe konzentriert sich auf`s Rad (Sardinien).

2003

Die Angebote der Billig-Airlines locken auch die Wenholthausener Pfadfinder. Zwei Städte-Flugreisen führen nach Bergamo und London.

Das größte Projekt des Jahres wird aber noch mit Bahn und Transit abgewickelt: Wölflinge, Jufis und Pfadis machen sich im Sommer gemeinsam auf nach Umbrien. In getrennten Programmen wird dort Assisi erkundet oder auf dem E1 bis Castelluccio gewandert. In Colle wird das fertige Projekt "Wanderwege" vorgestellt. mehr...

In einem mehrmonatigen Projekt arbeitet eine Gruppe am Internet-Auftritt des Stammes. Ab dem 16. November informiert der Stamm auch im Netz über seine Aktivitäten.

Große Sorgen bereitet zum Jahresende die Leitersituation. Ohne die Gewinnung neuer Leiter werden im kommenden Jahr nicht mehr alle Stufen in der bisherigen Weise weiterarbeiten können.


2004

Nach der Tannenbaumaktion (mehr...) werden auf der Stammesversammlung im März die Weichen für das laufende Jahr gestellt. Andree Schmidt wird für weitere 3 Jahre als Vorsitzender bestätigt. mehr...

Viele Aktivitäten werden auch in diesem Jahr für die Mitglieder des Stammes angeboten:

Im April gründet Elisabeth Bause eine neue Wölflingsstufe, die auch schon am Stammeslager im Juni teilnimmt. mehr...

Über Schützenfest sind die Leiter und Mitarbeiter 5 Tage zu Gast bei Pinuccio, unserem Freund auf Sardinien. mehr...

Im Sommer sind die Pfadis 14 Tage unterwegs auf Trekking-Tour in den Schweizer Kantonen Uri und Wallis. mehr...

In den Herbstferien kann endlich ein langvorbereitetes Projekt realisiert werden:

In Zusammenarbeit mit der italienischen Regierung wird ein 35km langes Teilstück des europäischen Fernwanderweges E1 in Umbrien neu markiert. mehr...


[Übersicht]   [1975-1984]   [1985-1994]   [1995-2004]   [2005-2010]